Sippenkitt bezeichnet den Zusammenhalt innerhalb einer Familie. Dazu zählen nicht nur Blutsverwandte, sondern alle angeheirateten, adoptierten, lieb gewonnenen Menschen, zu denen wir ein familiäres Verhältnis entwickelt haben.

Im Blog erzähle ich Geschichten und ermutige meine Leser dazu, ihre eigenen Geschichten zu entdecken. Was das soll, erkläre ich hier.

Wie wichtig unsere Herkunft und Familie sind, um uns selbst besser verstehen und verorten zu können, ist mir bewusst, seit ich nach dem Tod meiner Großmutter deren Briefe und Aufzeichnungen sowie die Tagebücher meines Großvaters und Ururgroßvaters geerbt habe.

Vieles aber bleibt bis heute für mich unklar – oder ich muss es mir in langsamen Einzelschritten erschließen. Deshalb: Fragt nach, damit ihr nicht hinterher sagen müsst, „das hätte ich gern gewusst“. Zugleich wandeln sich Erinnerungen, sie werden beeinflusst von Gefühlen und dem, was wir bewusst weglassen.

Wollt ihr eure Geschichte für Sippenkitt erzählen? Schreibt mir an post(a)sippenkitt.de oder über Facebook oder Twitter.

 

Foto: privat